Aug 212012
 

Auf netzpolitik.org schreibt Markus Beckedahl über die zunehmende Unbeherrschtheit in Kommentaren zu den veröffentlichten Artikeln:

Ich hab keine Lust mehr. Ich hab keine Lust mehr auf eine Kommentarkultur, wo sich die Hälfte aller Kommentatoren nicht im Ton beherrschen können und ständig einfach irgendwas oder irgend wen bashen – in der Regel mit Beleidigungen und/oder Unterstellungen, die gerne auch mal falsche Tatsachenbehauptungen sind. Ich hab keine Lust mehr auf die vielen Verschwörungstheorien und einfachen Weltbildern, wer jetzt wieso Schuld an irgendwas ist. Die EU, der Staat, die Illuminaten, der Kapitalismus, die USA, XYZ. Die Welt ist in der Regel etwas komplexer.

Mir sind die angesprochenen Punkte in letzter Zeit nicht nur in Kommentaren auf vielen Blogs sondern auch in Diskussionen in Foren unangenehm aufgefallen. Wenn ich irgendwo einen Kommentar oder ein Posting in einem Forum schreibe, versuche ich mich selbst immer an folgenden Satz zu erinnern: “Erst denken, dann reden/schreiben!” – Ruhe finden, Abstand gewinnen und zur Not noch mal eine Nacht darüber schlafen.